Fallstudie Executive Team Building

Hintergrund / Problembeschreibung:

Die Mitglieder des Executive Management Teams einer globalen multikulturellen Firma sind stark in ihren jeweiligen Positionen, das Team in seiner Gesamtheit jedoch ist relativ schwach. Mit dem Ziel die Kommunikationsfähigkeit und Produktivität innerhalb des Teams zu verbessern sowie eine reibungslose Zusammenarbeit unter den Teamkollegen zu erreichen, wurde ein Coach engagiert.

Coaching Ansatz:

Wir begannen mit einer Erfassung des sogenannten Predictive Index (PI) für jedes Teammitglied. Durch Analyse der Indizes konnten wir uns ein genaueres Bild von dem Motivationshintergrund der einzelnen Mitglieder machen sowie von der Art und Weise wie diese kommunizierten, delegierten und Entscheidungen trafen. Wir identifizierten die Erwartungshaltungen der Teammitglieder untereinander sowie potentielle Stressfaktoren, die sich durch persönliche und kulturell bedingte Verschiedenheiten der Teammitglieder ergaben.

In einer Feedback-Sitzung wurden die Ergebnisse besprochen und so dem Team seine Stärken und Entwicklungmöglichkeiten verdeutlicht.

Der nächste Schritt bestand aus einer Teambuilding-Übung die Fragen behandelte wie z.B.:

  • Welchen Herausforderungen steht das Team typischerweise gegenüber?
  • Ist der Informationsfluss innerhalb des Teams reibunslos und effizient?
  • Weiss jeder im Team was der anderen zu tun hat und bis wann?
  • Sind die Verantwortlichkeiten im Team klar geregelt?
  • Macht Ihnen die Zusammenarbeit mit jedem Ihrer Teamkollegen Spass?
  • Welche Beziehungen innerhalb des Teams funktionieren gut und welche sollten verbessert werden?

Wir stellten die Ergebnisse der Teambuilding-Übung vor und erläuterten wie einerseits die zumeist unterschiedlichen Verhaltenseigenarten als Stärken bzw. als Potential für grösseren Teamerfolg angesehen werden können, wie jedoch andererseits verschiedenartige Verhaltensmuster auch zu Spannungen und Misskommunikation beitragen können. Das Team gewann so ein besseres Verändnis für die Dynamik der eigenen Gruppe. Um die Vertrauensbildung  – eines der Kernelemente für Teamentwicklung – zu fördern, wurde dem Team ein detailliertes Verständnis der individuellen Verhaltensweisen und Persönlichkeitsstile der jeweiligen Gruppenmitglieder vermittelt.

Insgesamt gab der Workshop und die nachfolgenden individuellen Feedback-Gespräche dem Executive Management Team ein besseres Verständnis für das Verhalten, die Motivation sowie die verschiedenen Kommunikations-, Delgations- und Entscheidungsstile der jeweiligen Teammitglieder (individuell oder gemeinschaftlich, spontan oder kalkuliert etc.).

Im Ergebnis führte die verbesserte Kommunikation im Team zu Effiziensgewinnen, einer konstruktiveren Zusammenarbeit und einer insgesamt erfolgreicheren Teambilanz. Auch wurde eine höhere persönliche Zufriedenheit der Teammitglieder konstatiert die die Arbeitsatmosphäre nun als offener, kooperativer und erfolgsfördernder bezeichneten.

Zusätzlich wurden mit fünf der sieben Executive Teammitglieder über ein Jahr lang monatliche eins-zu-eins Coaching Sitzungen durchgeführt. Schwerpunkte waren dabei die Stärkung des Vertrauens in die eigene Identität sowie das bewusste Einbringen dieser Identität in die tägliche Arbeit mit dem Ziel noch selbstbewusster und erfolgreicher im multikulturellen Team agieren zu können.